29. November 2021, 11:57

Lächerliche Nato, lächerlicher "Westen"

im Internet kann man lesen:

Truppen an der Grenze
Nato ruft Russland im Ukraine-Konflikt zum Einlenken auf
27.11.2021, 03:47 Uhr | AFP

Die Spannungen zwischen der Nato und Russland halten an. Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt vor schwerwiegenden Konsequenzen, sollte Russland aggressivere Handlungen planen.
Im Ukraine-Konflikt hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg Russland zum Einlenken aufgerufen. "Ich rufe Russland auf, die Spannungen zu reduzieren und zu deeskalieren. Wenn die Spannungen hoch sind, ist Dialog sogar umso wichtiger", sagte Stoltenberg der Zeitung "Welt am Sonntag" angesichts des russischen Truppenaufmarschs an der Grenze zur Ukraine.


Die Nato macht sich lächerlich, wenn sie im Schwarzen Meer Übungen und Manöver (im Juni 2021) macht und darin keine Provokation sieht, jedoch wenn Russland im eigenen Land dasselbe macht, sich darüber empört.

Fazit
Die westlichen Politiker in entsprechenden und führenden Positionen sind andauernd am Feinde konstruieren, um eine Berechtigung ihrer Positionen aufrecht zu erhalten.
Es ist grundsätzlich immer dasselbe:
So auch vor etwa 20 Jahren als sich deutsche (und andere) Politiker von Feinden im Hindukusch bedroht sahen, um einen Grund zu haben, in Afghanistan einzugreifen.
Für die meisten Afghanen waren die "Fremdlinge" wohl unerwünschte Besatzer. Afghanen die mit den Besatzer zusammen arbeiteten, wurden wohl als Kollaborateure angesehn. Dementgegen sahen sich die Besatzer als "Befreier". Später sollte sich erstes als richtig erweisen.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


21. November 2021, 12:13

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


15. November 2021, 23:24

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


01. November 2021, 08:59

116. Warnung vor dem Nobelpreiskomitee und Nobelpreisträger!

Im Internet kann man lesen:

"Vorsintflutliche Agenda"
Nobelpreisträger warnt vor Lindner als Finanzminister
28.10.2021, 08:59 Uhr | dpa
FDP-Chef Christian Lindner: "Anhäufung konservativer Klischees". (Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Die FDP steht wie keine andere Partei für Haushaltsdisziplin und einen "schlanken Staat". Die Wirtschaftsexperten Adam Tooze und Joseph Stiglitz halten diese Ideen für längst überholt.


Offensichtlich stört es die „Experten“ (hier die zwei Nobelpreisträger) von heute, wenn jemand vernünftig mit Geld umgehen will – ob er dazu kommt ist noch eine andere Frage. Anstatt dessen fordern diese „Geld in die Hand nehmen“ (normale Menschen dagegen arbeiten für Geld), Geld drucken (Mario Draghi, Christine Lagarde, u.a.), „Geld auf den Wech (Finanzminister Olaf Scholz) bringen“, „Das Geld kann jetzt fließen ...“ (Armin Laschet), usw.

Das Nobelpreiskomitee ist inzwischen mit Holzköpfen besetzt, die nicht merken, wie sie andauernd falschen Leuten Preise verleihen und dadurch das Gegenteil von dem erreichen, was sie erreichen wollen. (Das gilt übrigens auch für die Presiverleihungen des deutschen Bundespräsidenten Walter Steinmeier). Das sieht man auch daran, dass beinahe alles schlechter und ungerechter wird. Nach Obama und vielen anderen vor allem amerikanischen „Wirtschaftsexperten“, die mit ihren Theorien und Handlungen nichts verbessert, sondern nur verschlechtert haben, erhielten nun die vorher genannten „Experten“ (Tooze und Stiglitz) Nobelpreise.
Wenn man sich die Wirkungen überlegt, die deren Theorien hervorbringen, dann sind es solche die die Umweltverhältnisse verschlechtern, weil sie alle auf sinnloses Wachstum hinaus sind. Und es wachsen mit den sinnlosen wirtschaftlichen Produkten leider auch der Schwachsinn, die Verbreitung von verwirrenden Lehren, die Dummheit der Menschen, usw., die dann alles noch schlechter machen - es ist eine Verstärkung der falsch gesetzten Ziele! Dabei bedienen sich die Mächtigen andauernd "Mechanismen" wie Heuchelei, Verdrängung und Verschleierung, die ihre schändliche Rolle überdecken.

Greta hat also „große“ Gegner, denn selbst das Nobelpreiskomitee in ihrem eigenen Land ist inzwischen, wenn nicht direkt aber zumindest indirekt, ein gewaltiger Umweltverschmutzer geworden. Zunächst aber wird es eine Weile dauern bis Greta diese Zusammenhänge und die Heuchelei der Regierenden voll verstanden hat. Umso mehr braucht diese junge Frau und ihre hauptsächlich weiblichen Mitstreiterinnen Unterstützung bei der Mittelfindung im Kampf gegen die heuchelnden Mächtigen. Bei der derzeitigen in Glasgow stattfindenden Klimakonferenz zeigt sich das wieder sehr deutlich.

Fazit
Inzwischen ist die Welt der Experten (einschließlich dem Nobelpreiskomitee das zu einem Expertenkomitee für Auszeichnungen schlechter Taten und Theorien verkommen ist), insbesondere der „westlichen Welt“ (USA und die EU, sprich die Führung der Europäischen Union - besonders Ursula von der Leyen) so verkommen und verblödet, dass man nicht mehr auf sie hören sollte, sondern nur vor ihnen warnen muss.

Bemerkung:
"Experten" in der hier verwendeten Bedeutung sind nicht die Fachleute mit soliden Grundkenntnisse eines Faches, sondern Menschen die trotz ihrer Unwissenheit von den Medien als Wissende auf einem Gebiet dargestellt werden.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


23. Oktober 2021, 13:26

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Oktober 2021, 12:50

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


13. Oktober 2021, 20:51

115. Was kann der CDU noch helfen?

Im Internet kann man lesen

MEINUNG Personaldebatte
Jetzt kann der CDU nur noch eines helfen

Eine Kolumne von Gerhard Spörl
13.10.2021, 02:02 Uhr


Wer, was kann jetzt noch helfen? Merkel die "Superfrau"? Nein, denn Merkel ist die Ursache für diesen Niedergang: sie hat die CDU/CSU und Deutschland heruntergezogen auf ein Blabbelniveau mit den Folgen, dass sich andere "wie die Axt im Walde" benehmen ("Stillos, respektlos, rüpelhaft" – Merz attackiert die CSU).

Jetzt kommt, was kommen musste. 16 Jahre Merkel waren 16 Jahre zu viel – die Nachwehen sind noch nicht einmal in voller Stärke da! Die Enkel werden damit noch beschäftigt sein - „weh dir, dass du ein Enkel bist!“ Goethe im Faust.
Merkel hat die Welt kein bisschen besser gemacht: im Gegenteil hat sie Obama im Bombenwerfen und Zerrstören (Libyen, Syrien, Afghanistan), im Destabilisieren (Ukraine u.a.), usw. unterstützt. Nachher hat sie sich als Retterin aufgeführt, indem sie die durch ihre Beihilfe zur Flucht Getriebenen aufgenommen hat. Merkel hat also Probleme geschafft, um sich an diesen zu profilieren und damit die Welt insgesamt nicht besser, sondern schlechter und ungerechter gemacht. Mit ihren vielen unnötigen Flügen (z.B. Empfang von Doktorhüten überreicht in den USA von ebenso Schwachsinnigen) war sie und ist sie weiterhin ein schlechtes Vorbild auch für umweltfreundliches Verhalten.
In EUROPA hat Merkel zugelassen, dass der Italiener Mario Draghi sein Unwesen getrieben hat und dadurch vor allem die deutschen Sparer geschädigt, Inflation hervorgerufen und das schlechte Vorbild der Geldvermehrung ohne Gegenleistung etabliert hat.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Oktober 2021, 21:53

114. Europa ist das Problem - und Steinbrücks Schwachsinn!

Im Internet konnte man lesen:

Wagenknecht bei Lanz
"Undenkbar, dass Laschet Kanzler wird"

Eine TV-Kritik von Nina Jerzy
06.10.2021, 08:49 Uhr


In dieser Sendung von Markus Lanz gab es auch Meinungen zu Europa:

Alle Lanz-Gäste waren sich einig, dass die neue Bundesregierung noch intensiver die Europäische Union stärken müsse. "Europa ist nicht das Problem – Europa ist die Lösung", bekräftigte Steinbrück. Abgesehen vom gemeinsamen Wertekanon werde selbst eine Wirtschaftsmacht wie Deutschland Probleme wie Klimapolitik, Steuerhinterziehung, den Umgang mit Internetriesen oder der Corona-Pandemie nur mit den Nachbarn angehen können. Er warnte dabei vor falschem Geiz: "Jeden Euro, den Deutschland nach Europa zahlt, haben wir mehrfach zurückgekriegt."

Steinbrück irrt unbewusst (verdrängt und verschleiert also), oder er macht bewusst falsche Aussagen (dann lügt er), weil:

Erstes Fazit:
Europa ist das Problem! Denn die von Steinbrück genannten Probleme "wie Klimapolitik, Steuerhinterziehung, den Umgang mit Internetriesen oder der Corona-Pandemie" sind erst durch und mit der EU und der Globalisierung groß geworden, durch die Freiheit über Länder ohne Grenzen hinweg zu lügen und zu betrügen, die Menschen und die Erde auszubeuten, Viren zu verschleppen, usw.

Zweites Fazit:
Für Steinbrück und seine Art von Beschäftigung mag es zutreffen, dass er und andere Rechtsanwälte jeden gezahlten Euro mehrfach zurückkriegen, aber es trifft nicht für den deutschen Normalbürger, wie Arbeiter, Facharbeiter, usw., zu.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Oktober 2021, 11:53

113. Was wollen die Österreicher?

Im Internet kann man lesen:

Nach Regierungskrise in Österreich
Korruptionsvorwürfe beschäftigen das Parlament
Stand: 12.​10.​2021 09:​02 Uhr

Die Regierungskrise in Österreich ist vorerst beigelegt, ÖVP und Grüne wollen unter dem neuen Kanzler Schallenberg weitermachen. Der Opposition reicht das nicht. Sie will die Korruptionsvorwürfe um Ex-Kanzler Kurz parlamentarisch aufarbeiten.

Hintergrund sind die Korruptionsvorwürfe gegen Kurz. Er und enge Mitarbeiter stehen unter anderem im Verdacht, sich positive Medienberichte erkauft zu haben - und das auch noch mit Steuergeldern.


Was wollen die Österreicher und die gehässigen Medien? Sie sollten auch mal auf ihre größere Schwester die Bundesrepublik Deutschland schauen, um festzustellen, dass Sebastian Kurz für sie ein guter Kanzler war. Ich wünsche dem österreichischen Volk, dass es ihn wieder bekommt.

Erstens:
Sebastian Kurz hat Österreichs Interessen besser vertreten als z.​B. Merkel Deutschlands Interessen.

Zweitens:
In Deutschland werden Milliarden Steuergelder in ähnlicher Weise nachweislich verprasst, wie es jetzt Sebastian Kurz vorgeworfen wird. Dabei ist es bei Sebastian Kurz zunächst nur ein Verdacht.
In Deutschland wird z.​B. eine wissenschaftliche Studie für eine Million EURO in Auftrag gegeben - aus Steuergelder wohlgemerkt. Wenn das Ergebnis den Politikern nicht passt, werden die Ergebnisse einfach ignoriert und darüber Stillschweigen verhängt.

Oder konnte man lesen, dass Helmuth Kohls Sohn gegen die Bundesregierung (Spahns Ressort) geklagt hatte, weil er 5 Millionen Euro für Schutzmasken, die er besorgt hatte, nicht (oder noch nicht) erhalten hat. Was ist da gelaufen?

In Deutschland können sich Bundespräsidenten Mätressen halten, wie das bei dem Bundespräsidenten Joachim Gauck der Fall war. Solche Bundespräsidenten gehen dann auch noch mit einer halben Million EURO pro Jahr in Pension, usw.

Die Würde des Menschen lässt grüßen!

Fazit:
Es herrscht und frauscht auch in Österreich die Unvernunft mit ihrer gehässigen Seite, wie sie in der - in kapitalistischen Ländern - geheuchelten Demokratie immer gewaltiger und schmutziger auftritt.

D.​G.​W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Oktober 2021, 20:44

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 16

 

 




 

Besucherzähler:

01018815

   

    01.11.2021   1.013.000

     01.09.2021   1.000.400

     30.08.2021   1.000.011 

     12.08.2021      996.473

     01.06.2921      981.150

     01.04.2021      966.900

     11.03.2021      963.279

     01.12.2020      949.274 

     01.11.2020      945.560

     01.10.2020      941.180

     01.09.2020      936.510

     01.08.2020      932.060

     01.07.2020      928.406

     01.06.2020      924.494

     01.05.2020      921.215

      01.04.2020      918.562

      01.03.2020     915.750

      01.02.2020      913.700 

      01.01.2020      911.156 

      01.01.2019      858.098

      01.10.2018      843.834